Geschichte des Heimatmuseums

 

Ferdinand Berner.jpg Stadtkämmerer Ferdinand Berner

Stadtkämmerer Ferdinand Berner ruft im März 1905 alle Bürger zum Spenden von geeigneten Museumsstücken auf. Das erste Rodacher Ortsmuseum entsteht im Obergeschoss des Rathauses mit der ersten „Altertumssammlung“.

1931 wird das Museum unter Bürgermeister Dr. Rudolf Brückner nach einem Rathaus-Umbau neu geordnet und auf vier Räume im Dachgeschoss des Rathauses ausgedehnt.

Im Dezember 1978 wird das fast in Vergessenheit geratene Heimatmuseum im Rodacher Rathaus durch den Rückertkreis neu geordnet und wiedereröffnet (Bad Rodacher Stadtchronik, Seite 256).

Am 27 Mai 1982 findet die Neueröffnung des Heimatmuseums im Dachgeschoß des Jagdschlosses, dem zukünftigen „Haus des Gastes“ statt. Unter Mitverwendung der reichhaltigen Berner’schen Sammlungen von 1905 wird es unter der Leitung von Egbert Friedrich und Edith Berner mit der Unterstützung durch viele heimische Handwerker vom Rodacher Rückertkreis eingerichtet und danach ehrenamtlich weiterbetreut (Bad Rodacher Stadtchronik, Seite 259).

2019 wird das Heimatmuseum unter Leitung von Hedda Hanft, Mitgliedern des Rückertkreises, der Stadt Bad Rodach und Habermaass GmbH modernisiert, neu gestaltet und renoviert.

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren